Volt, Watt, Ampere,Ohm….

Ein bisschen Grundkenntnisse waren vorhanden , aber was Fahrzeugelektrik betrifft… Aderendhülsen/ zange, Krimpzange etc. das entsprechende Werkzeug ist notwendig ….Als erstes kam die Installation der Ankerwinsch. Jede Menge Kabel : 50 mm² Kabel von hinten nach vorne natürlich im Schutzrohr. Dazu zwei Schalter, einmal Fußschalter vorne und zum Zweiten, der Schalter vom Steuerstand. Bei den Arbeiten lernten wir schon jede Menge unbekannte Ecken des Schiffs kennen. Das war im letzen Frühjahr.

Jetzt sind die Stromversorger sprich Batterien dran . Ein relativ neues Ladegerät ist vorhanden. 15 A ist zwar ein bisschen schwach, aber es sollte reichen, da wir Solar und Wind nutzen. Falls es doch mal eng wird, werden wir ein Lichtmaschinen – Batterie Ladegerät einbauen, welches auch gleich die Aufgabe des Trennrelais wahrnimmt. Damit ist sichergestellt, dass die Starterbatterie immer einsatzfähig ist. Jetzt sind die Stromkreise  Starter / Verbraucher automatisch komplett getrennt. Sollte doch der Notfall eintreten und die Starterbatterie nicht reichen, kann der Batteriehauptschalter dem Anlasser auch die Verbraucherbatterien zu Verfügung zu stellen. Also können wir uns selbst Starthilfe geben.

Statt 2 x 100A werden wir die Verbraucherbatterien auf vier Stück a 100 A erweitern. Wir haben uns für Gel Batterien entschieden. Die sollen – nach vielen Telefonaten – am langlebigsten sein. Als Starterbatterie eine AGM Starterbatterie, Warum? Weil die Batterien direkt unter unserer Koje stehen und wir aus Erfahrung einen geschlossenen, nicht ausgasenden Batterietyp bevorzugen. Für den Interessierten hier der Link zu unserm Schaltplan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.