Stippvisite in Zeeland

Der Sommer hört nicht auf und Max und Ruth haben ein paar Tage Urlaub.

Am Dienstag morgen gehts kurz auf die Schelde und dann den Kanal über Middelburg ins Veerse Meer. Gut wenn man die Brückenöffnungszeiten kennt ( von Vlissingen nach Middelburg, Start vor der Keersluisbrug um 06:12, 08:42, 10:42, 12:42, 14:42, 16:42, 18:42, 20:42 Uhr). Pech wenn man um 11.00 Uhr vor der Keersluisbrug erscheint. (Öffnungszeiten aller Brücken und Schleusen in Zeeland).

Am Nachmittag erreichen wir das Veerse Meer und Ankern – mittendrin … endlich schwimmen, was bei 25°C Wassertemperatur nicht schwer fällt. Einmal Karls Rumpf abgetaucht, kontolliert und alles sieht gut aus. Keine Pocke in Sicht … schon in der Nacht setzt der Sommer für 18 Stunden aus und es schüttet immer wieder wie aus Kübeln. Die Natur atmet nach der Trockenheit auf. Aber es will sich nur wenig Wind einstellen und so motoren wir am nächsten Morgen nach Zierikzee.

Hübsch ist es hier. EIn letzter kräftiger Schauer überrascht uns noch auf dem Weg ins Städtchen. Am nächsten Tag scheint die Sonne und gegen Mittag nach der Roompotsluis reicht es mit Strom und Wind auf den Diesel zu verzichten und wir lassen uns an der Küste von Walcheren vorbei an Oostkapelle, Domburg und Westkapelle vorbeitreiben … ein kleiner Mini Urlaub aber leider hat die Jugend nicht mehr Urlaub … am späten Nachmittag liegt Karl wieder auf seinem Liegeplatz, auf ein nächstes Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.